Sonntag, 18. November 2018

Tutorial: Bau eines Laubbaumes!

Egal, ob im Modellbahnbereich, oder im Tabletop, der Bau von Bäumen ist immer eine Herausforderung. Gekauft Bäume, egal ob Laubbäume oder Nadelbäume, sind zwar eine Option, aber so richtig schön sehen gerade die industriell gefertigten Bäume nicht aus.

Sonntag, 11. November 2018

Modellbahn-Diorama: Die Stadt wächst weiter!


Gestern habe ich noch ein weiteres Gebäude fertig bemalt und in mein Diorama eingefügt. Auch dieses Gebäude soll wieder am Rand platziert werden und ist daher nur knapp von der Front zusehen. 
Da ich später für mein Diorama noch ein Hintergrund (mit mehreren Ebenen) plane, wird das Gebäude optisch noch nach hinten weitergeführt. Ich hoffe es gelingt mir…


Freitag, 9. November 2018

Modellbahn-Diorama: Die kleine Hafenstadt wächst!


Ein weiteres kleines Gebäude ist für mein Diorama fertig geworden. Da das Gebäude am Rand des Dioramas platziert wird ist dieses Haus als Halbrelief entstanden. 

Bei dem Gebäude habe ich mich von einem realen Vorbild inspirieren lassen, welches ich in meinem letzten Urlaub gesehen habe. Da dies alte Gebäude seine beste Zeit bereits hinter sich hat und ich auf meinem Diorama nicht unbedingt eine Ruine einfügen wollte, musste ich das mit kleinen Abwandlungen wieder "bewohnbar" machen. Charme hat dieses reale Gebäude allemal und das war es mir Wert als Modell umzusetzen. 


Mittwoch, 24. Oktober 2018

Modellbahn-Diorama: Stellwerk, Landhaus und ein paar Oldtimer


Diesmal möchte ich euch zwei weitere Gebäude vorstellen. Zum einen, ein kleines Stellwerk und zum anderen, ein kleines Landhaus mit einem großen Lagerschuppen. Beide Gebäude sind wieder komplette Eigenbauten ohne ein spezielles Vorbild. 

Hier das Stellwerk! 

Der Telegrafenmast auf dem Dach steht schon, die Querstreben mit den Isolatoren werden noch angesetzt. 


Sonntag, 21. Oktober 2018

Tutorial: Bemalung einer Cityfight-Ruine (Warhammer 40K)


Dieses Tutorial, sowie das komplette Bildmaterial, stammen aus dem Jahre 2006. Die Qualität der Bilder ist daher nicht ganz so optimal. 
Für die Bemalung meiner Modelle verwende ich nur Abtönfarben bzw. Volltonfarben. Diese Farben sind in jeden Baumarkt erhältlich und sind vom Preis recht günstig. Da die einzelnen Farbnamen von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich sein können, habe ich zu den Farbnamen auch ein kleine Farbmuster des tatsächlichen Farbtones mit eingefügt.

Sonntag, 14. Oktober 2018

Modellbahn-Diorama: Noch etwas Natur!


Weil mir die Ausgestaltung der Vegetation irgendwie doch extrem Spaß macht, habe ich gleich noch ein paar Ecken des Dioramas angefangen. Natürlich habe ich auch hier versucht die großen Wallhecken (Bocage), die typisch für die Region Südfrankreich sind, umzusetzen.  Die Telegrafenmasten haben in der Bauphase auch gleich ihren Platz gefunden. 


Samstag, 13. Oktober 2018

Modellbahn-Diorama: Bau von Straßen, Hafen und die ersten Laubbäume!


Nach meiner  Sommerpause geht’s hier weiter mit meinem kleinen Modellbahn-Diorama.
Diesmal wurden die Straßen, Gehwege, die Bodengestaltung sowie der Hafenbereich in Angriff genommen. 

Die Straßen sowie der Hafen wurden mit Spachtelmasse (normaler  Füllstoff aus dem Baumarkt) ausgearbeitet. Einzelne Fahrspuren, Unebenheiten im Asphalt und die Betonplatten im Hafenbereich wurden nachträglich mit Schleifpapier und diverser Modelliermesser bearbeitet. Die Gehwegplatten sowie der Bordstein bestehen aus einzelnen Kartonstücken, die anschließend in verschiedenen Grautönen bemalt wurden.


Samstag, 21. Juli 2018

Modellbahn-Diorama: Figurenbemalung im Maßstab 1:160 und erste Detailarbeiten

Die letzten Wochen habe ich mich von zwei sehr talentierten Modellbahnern anstecken lassen und einige Detailarbeiten an meinem Diorama nun doch vorgezogen. Normalerweise wollte ich ja diese Arbeiten ganz zum Schluss absolvieren, aber wie das nun mal so ist… der Spaß steht im Vordergrund.

Zum einen möchte ich versuchen, Figuren im Maßstab 1:160 zu bemalen sowie einige Telegraphenmasten, die in den 30iger Jahren üblich waren, selbst zu bauen. Figurenbemalung in dem Maßstab hab ich zwar schon einmal gemacht,  jedoch damals mit mittelmäßigem Ergebnis und ohne genauere Recherche über den typischen Kleidungstil, Kleidungsfarben, Bahnuniformen (speziell Frankreich) der damaligen Zeit. 

Hinzu kommt, dass die Figuren im Handel eher mit moderner Kleidung versehen sind und ich so bei der einen oder anderen Figur mit Modelliermasse noch etwas nachhelfen musste. Aus einer normalen Jeans wurde so eine Kniebundhose (oder auch Knickerbocker) und mit etwas Modelliermasse wurde die damalig sehr beliebte Schiebermütze auf den Kopf modelliert.


Sonntag, 15. Juli 2018

Diorama: Das Fassboot

Heute wieder aus meinem Archiv ein weiteres Diorama aus dem Jahre 2010. 

Die Idee:
Im Netz habe ich damals ein Diorama gefunden, in dem man mit normalem Baumarkt-Silikon eine umwerfende Wasseroberfläche gestaltet hat. Jedoch wollte ich etwas höhere Wellen - also eine eher unruhige Wasseroberfläche -und ein etwas anderes Boot auf meinem Diorama umsetzen.
Da kam mir die Idee ein Fassboot zu bauen, welches ich als Kind in einem Comic schon einmal gesehen habe. Das Fassboot wurde in der Theorie (laut Comic) aus zwei Weinfässern gebaut. Also ein ganzes Fass in der Mitte und je ein halbiertes Fass vorn und hinten. In der Mitte ein Segel montiert und los kann die Segelfahrt gehen.


Sonntag, 8. Juli 2018

Gefallene und Verwundete Teil 2. ( Perry und Games Workshop Miniaturen)

Nach langer Zeit hatte ich wieder mal Lust Figuren zu bemalen. Da ich total aus der Übung gekommen bin habe ich mich für den Einstieg an den Gefallenen und Verwundete von den Perrys Miniaturen  (aus dem „Wars of the Roses“ Sortiment) versucht.  
 
Auch hatte ich noch einige Körperteile diverser Games Workshop bzw. Perry Miniaturen übrig, mit denen ich zusätzlich noch Gefallene und Verwundete darstellen wollte. Einen kleinen Teil davon habe ich hier schon einmal vorgestellt. 
http://fantasy-gelaende.blogspot.com/2016/02/wars-of-roses-gefallene-und-verwundete.html

Da die GW –Miniaturen gegenüber den Perry Miniaturen etwas üppiger von der Statur sind, war auch einiges an Modellier und Schnitzarbeit nötig. 

Hier alle bemalten Figuren zusammen...

Sonntag, 1. Juli 2018

Modellbahn-Diorama: Fähre Nr. 2 sowie Schiffsbau und Wassergestaltung

Ich musste die letzten Wochen leider meine Fähre noch einmal neu bauen, weil die Proportionen des Schiffes einfach nicht gepasst haben. Bei dem Bau eines zweiten Schiffes habe ich feststellen müssen, dass die Fähre von der Höhe her viel zu überdimensioniert war. Das Oberdeck der Fähre wäre von der Größe noch ok gewesen aber der Schiffsrumpf selbst war einfach zu groß.

Damit der Schiffsrumpf der zweiten Fähre diesmal von der Höhe besser passt musste ich etwas tricksen.  Zuerst habe ich die Landungsbrücke etwas abgesenkt und auf der zweiten Fähre das Gleis von der Höhe etwas auslaufen lassen.  
                       

Samstag, 26. Mai 2018

Montag, 7. Mai 2018

Kleiner ländlicher Endbahnhof! (Maßstab 1:160)

Mein nächstes Gebäude für mein Modellbahn-Diorama, das Empfangsgebäude meines kleinen ländlichen Endbahnhofs.



Freitag, 20. April 2018

Burgmauersystem: Eingangsgebäude und die angrenzenden Wehrgänge!

Das Eingangsgebäude und die angrenzenden Wehrgänge sind nun fertig bemalt. Die Wehrgänge wurden so gebaut, dass zwei Miniaturen nebeneinander Platz haben. Außerdem sollte es beim Platzieren der Miniaturen keine Beeinträchtigung  geben (z.B. durch überstehende Dächer der Wehrgänge).

Weiter geht’s dann mit den Rundtürmen und der Weiterführung des Wehrganges. Zusätzlich wird später noch ein Aufgang zu den Wehrgängen gebaut und eventuell ein kleines Gebäude (Lagerschuppen, Schmiede usw.), welches an die Rückseite der Burgmauer angebracht werden könnte. 

Freitag, 9. März 2018

Kleine Hafenstadt! Planung des Modellbahn-Dioramas.

Habe die Tage mal grob die Gleise für das Diorama zusammengelegt, um zu sehen, wie die Platzverhältnisse von Stadt zum Hafen wirken.
Zu sehen ist links das Einfahrtsgleis zum Bahnhof und zur Hafenanlage. Auf der rechten Seite ist das Stumpfgleis (Gleisende) sowie unterhalb eine Verbindung auf eine Fähre. Ob ich die Fähre später auch beweglich baue weiß ich noch nicht.

Die Kleinstadt wird noch einige Gebäude mehr bekommen, die hinter dem Bahnhofsgebäude ihren Platz finden werden.

Im Moment gehe ich von einer Segmentgröße von 1m x 40cm aus. Die Länge würde nach meinem Geschmack passen, jedoch das Hafenbecken könnte noch vorn ruhig etwas größer sein, um noch ein Schiff dort zu platzieren.  Mal schauen…
 

Samstag, 3. März 2018

Mittelalterliches Burgmauersystem (W.I.P.)

Durch eine Auftragsarbeit habe ich kurzerhand ein zweites Modellbauprojekt begonnen, welches ich natürlich hier vorstellen möchte.
Gewünscht wurde ein mittelalterliches Burgmauersystem (ca. 14-15 Jahrhundert) mit Wehrgängen, Haupttor (Eingangsgebäude) und  Ecktürmen. Die einzelnen Mauersegmente sollten idealerweise im Aufbau variabel sein, da die Burgmauern hauptsächlich als Spielgelände (25-28mm Tabletop-Figuren) dienen sollten. 
 Da das Eingangsgebäude und die angrenzende Burgmauer zusätzlich als Vitrinenmodell  angedacht wurde, sollte das Ganze auch sehr hochwertig gebaut und bemalt werden. 

Da ich eine große Anzahl von Mauerteilen für diese Burg benötigte und die gewünschte hohe Detaillierung enorm viel Zeit in Anspruch genommen hätte, entschied ich mich das alles reproduzierbar zu planen und zu bauen.  Soll heißen, für alle Bauteile habe ich eine extra Silikonform hergestellt und kann somit die einzelnen Bauteile relativ zeitsparend nachgießen.  

Hier nun die ersten Bilder vom Eingangsgebäude und den angrenzenden Wehrgängen. Das Eingangsgebäude und die einzelnen Mauerteile wurden aus Hartgips gegossen. Das Tor selber sowie der hölzerne Wehrgang bestehen aus Resin. Das Dach des Eingangsgebäudes ist zu Probezwecken noch aus Hartgips gegossen - soll später aber auch als Resin hergestellt werden. 

Sonntag, 28. Januar 2018

Kleine Hafenstadt! Beginn eines Modellbahn-Dioramas!

Mein nächstes Projekt dreht sich diesmal um ein kleines Modellbahn-Diorama/ Segment, welches ich auch komplett befahrbar aufbauen möchte. Natürlich dann auch im Maßstab 1: 160 (Spur N).



Geplant ist eine kleine französische Hafenstadt in der Normandie, mit dazugehörigen  Bahnanschluss, einer Fähre, kleineren Fischerbooten und einem kleinen verschlafenen Endbahnhof. Zeitlich soll sich das Diorama in der Epoche II (um 1930) befinden.  Schwerpunkt wird diesmal der Bau der Epochen typischen Bauwerke sein, sprich Landhäuser, Hafenanlage und der kleine Bahnhof- komplett in Eigenbau. Auch die Fähre, Boote werde ich versuchen selbst zu bauen.  Daher wird sich das ganze Projekt auch etwas ziehen und ich rechne mit ca. 12 Monaten Bauzeit.

Das einzelne Segment soll später nicht größer als 1m x 40cm werden, wobei die genauen Maße noch nicht ganz fix sind.
Anfangen möchte ich mit den ersten Gebäuden der kleinen Hafenstadt…natürlich im Stil der Normandie. 
Hier im Rohbau! 

Mittwoch, 17. Januar 2018

Gleisplan meiner Kleinanlage!


Ich habe ein paar Anfragen bekommen zwecks des Gleisplans meiner Kleinanlage. Hier nun der Gleisplan mit den Artikelnummern.
Gleissystem: Fleischmann Piccolo

Montag, 1. Januar 2018

Festung Rosenberg im Maßstab 1:72




Die letzten Wochen habe ich mich ausgiebig mit der Geschichte der Festung Rosenberg beschäftigt und bin in diesem Zuge im Netzt auf tolle Modelle der Festung gestoßen. 
Siehe Links dazu:




Zu diesem Zeitpunkt stand für mich fest, so etwas möchte ich auch einmal bauen. Natürlich nicht komplett sondern nur ein kleiner Teil, sonst müsste ich wohl für das komplette Modell mein Wohnzimmer räumen. 


Das Festungstor im äußeren Befestigungsring fand ich vom modellbauerischen Aspekt her als interessantesten. Somit entschied ich mich das Festungstor, sowie die linke (Bastion St. Kunigunde) und rechte Bastion (Bastion St. Heinrich), zu bauen.  


Aus Platzmangel stand vor dem Bau für mich schon fest, dass ich dieses Modell nicht behalte und habe es daher in 3. Teilen gebaut.  Bei einer Gesamtlänge von 1,36m wäre ein Verkauf doch etwas schwierig. 

Die nächsten Tage werde ich das Modell bei eBay einstellen und hoffe, der neue Besitzer kann es mit unzähligen Figuren (z.B. als Diorama) weiter aufwerten.

 Gesamtansicht vorn