Sonntag, 15. Juli 2018

Diorama: Das Fassboot

Heute wieder aus meinem Archiv ein weiteres Diorama aus dem Jahre 2010. 

Die Idee:
Im Netz habe ich damals ein Diorama gefunden, in dem man mit normalem Baumarkt-Silikon eine umwerfende Wasseroberfläche gestaltet hat. Jedoch wollte ich etwas höhere Wellen - also eine eher unruhige Wasseroberfläche -und ein etwas anderes Boot auf meinem Diorama umsetzen.
Da kam mir die Idee ein Fassboot zu bauen, welches ich als Kind in einem Comic schon einmal gesehen habe. Das Fassboot wurde in der Theorie (laut Comic) aus zwei Weinfässern gebaut. Also ein ganzes Fass in der Mitte und je ein halbiertes Fass vorn und hinten. In der Mitte ein Segel montiert und los kann die Segelfahrt gehen.


Sonntag, 8. Juli 2018

Gefallene und Verwundete Teil 2. ( Perry und Games Workshop Miniaturen)

Nach langer Zeit hatte ich wieder mal Lust Figuren zu bemalen. Da ich total aus der Übung gekommen bin habe ich mich für den Einstieg an den Gefallenen und Verwundete von den Perrys Miniaturen  (aus dem „Wars of the Roses“ Sortiment) versucht.  
 
Auch hatte ich noch einige Körperteile diverser Games Workshop bzw. Perry Miniaturen übrig, mit denen ich zusätzlich noch Gefallene und Verwundete darstellen wollte. Einen kleinen Teil davon habe ich hier schon einmal vorgestellt. 
http://fantasy-gelaende.blogspot.com/2016/02/wars-of-roses-gefallene-und-verwundete.html

Da die GW –Miniaturen gegenüber den Perry Miniaturen etwas üppiger von der Statur sind, war auch einiges an Modellier und Schnitzarbeit nötig. 

Hier alle bemalten Figuren zusammen...

Sonntag, 1. Juli 2018

Modellbahn-Diorama: Fähre Nr. 2 sowie Schiffsbau und Wassergestaltung

Ich musste die letzten Wochen leider meine Fähre noch einmal neu bauen, weil die Proportionen des Schiffes einfach nicht gepasst haben. Bei dem Bau eines zweiten Schiffes habe ich feststellen müssen, dass die Fähre von der Höhe her viel zu überdimensioniert war. Das Oberdeck der Fähre wäre von der Größe noch ok gewesen aber der Schiffsrumpf selbst war einfach zu groß.

Damit der Schiffsrumpf der zweiten Fähre diesmal von der Höhe besser passt musste ich etwas tricksen.  Zuerst habe ich die Landungsbrücke etwas abgesenkt und auf der zweiten Fähre das Gleis von der Höhe etwas auslaufen lassen.  
                       

Samstag, 26. Mai 2018

Montag, 7. Mai 2018

Kleiner ländlicher Endbahnhof! (Maßstab 1:160)

Mein nächstes Gebäude für mein Modellbahn-Diorama, das Empfangsgebäude meines kleinen ländlichen Endbahnhofs.



Freitag, 20. April 2018

Burgmauersystem: Eingangsgebäude und die angrenzenden Wehrgänge!

Das Eingangsgebäude und die angrenzenden Wehrgänge sind nun fertig bemalt. Die Wehrgänge wurden so gebaut, dass zwei Miniaturen nebeneinander Platz haben. Außerdem sollte es beim Platzieren der Miniaturen keine Beeinträchtigung  geben (z.B. durch überstehende Dächer der Wehrgänge).

Weiter geht’s dann mit den Rundtürmen und der Weiterführung des Wehrganges. Zusätzlich wird später noch ein Aufgang zu den Wehrgängen gebaut und eventuell ein kleines Gebäude (Lagerschuppen, Schmiede usw.), welches an die Rückseite der Burgmauer angebracht werden könnte. 

Freitag, 9. März 2018

Kleine Hafenstadt! Planung des Modellbahn-Dioramas.

Habe die Tage mal grob die Gleise für das Diorama zusammengelegt, um zu sehen, wie die Platzverhältnisse von Stadt zum Hafen wirken.
Zu sehen ist links das Einfahrtsgleis zum Bahnhof und zur Hafenanlage. Auf der rechten Seite ist das Stumpfgleis (Gleisende) sowie unterhalb eine Verbindung auf eine Fähre. Ob ich die Fähre später auch beweglich baue weiß ich noch nicht.

Die Kleinstadt wird noch einige Gebäude mehr bekommen, die hinter dem Bahnhofsgebäude ihren Platz finden werden.

Im Moment gehe ich von einer Segmentgröße von 1m x 40cm aus. Die Länge würde nach meinem Geschmack passen, jedoch das Hafenbecken könnte noch vorn ruhig etwas größer sein, um noch ein Schiff dort zu platzieren.  Mal schauen…
 

Samstag, 3. März 2018

Mittelalterliches Burgmauersystem (W.I.P.)

Durch eine Auftragsarbeit habe ich kurzerhand ein zweites Modellbauprojekt begonnen, welches ich natürlich hier vorstellen möchte.
Gewünscht wurde ein mittelalterliches Burgmauersystem (ca. 14-15 Jahrhundert) mit Wehrgängen, Haupttor (Eingangsgebäude) und  Ecktürmen. Die einzelnen Mauersegmente sollten idealerweise im Aufbau variabel sein, da die Burgmauern hauptsächlich als Spielgelände (25-28mm Tabletop-Figuren) dienen sollten. 
 Da das Eingangsgebäude und die angrenzende Burgmauer zusätzlich als Vitrinenmodell  angedacht wurde, sollte das Ganze auch sehr hochwertig gebaut und bemalt werden. 

Da ich eine große Anzahl von Mauerteilen für diese Burg benötigte und die gewünschte hohe Detaillierung enorm viel Zeit in Anspruch genommen hätte, entschied ich mich das alles reproduzierbar zu planen und zu bauen.  Soll heißen, für alle Bauteile habe ich eine extra Silikonform hergestellt und kann somit die einzelnen Bauteile relativ zeitsparend nachgießen.  

Hier nun die ersten Bilder vom Eingangsgebäude und den angrenzenden Wehrgängen. Das Eingangsgebäude und die einzelnen Mauerteile wurden aus Hartgips gegossen. Das Tor selber sowie der hölzerne Wehrgang bestehen aus Resin. Das Dach des Eingangsgebäudes ist zu Probezwecken noch aus Hartgips gegossen - soll später aber auch als Resin hergestellt werden. 

Sonntag, 28. Januar 2018

Kleine Hafenstadt! Beginn eines Modellbahn-Dioramas!

Mein nächstes Projekt dreht sich diesmal um ein kleines Modellbahn-Diorama/ Segment, welches ich auch komplett befahrbar aufbauen möchte. Natürlich dann auch im Maßstab 1: 160 (Spur N).



Geplant ist eine kleine französische Hafenstadt in der Normandie, mit dazugehörigen  Bahnanschluss, einer Fähre, kleineren Fischerbooten und einem kleinen verschlafenen Endbahnhof. Zeitlich soll sich das Diorama in der Epoche II (um 1930) befinden.  Schwerpunkt wird diesmal der Bau der Epochen typischen Bauwerke sein, sprich Landhäuser, Hafenanlage und der kleine Bahnhof- komplett in Eigenbau. Auch die Fähre, Boote werde ich versuchen selbst zu bauen.  Daher wird sich das ganze Projekt auch etwas ziehen und ich rechne mit ca. 12 Monaten Bauzeit.

Das einzelne Segment soll später nicht größer als 1m x 40cm werden, wobei die genauen Maße noch nicht ganz fix sind.
Anfangen möchte ich mit den ersten Gebäuden der kleinen Hafenstadt…natürlich im Stil der Normandie. 
Hier im Rohbau! 

Mittwoch, 17. Januar 2018

Gleisplan meiner Kleinanlage!


Ich habe ein paar Anfragen bekommen zwecks des Gleisplans meiner Kleinanlage. Hier nun der Gleisplan mit den Artikelnummern.
Gleissystem: Fleischmann Piccolo

Montag, 1. Januar 2018

Festung Rosenberg im Maßstab 1:72




Die letzten Wochen habe ich mich ausgiebig mit der Geschichte der Festung Rosenberg beschäftigt und bin in diesem Zuge im Netzt auf tolle Modelle der Festung gestoßen. 
Siehe Links dazu:




Zu diesem Zeitpunkt stand für mich fest, so etwas möchte ich auch einmal bauen. Natürlich nicht komplett sondern nur ein kleiner Teil, sonst müsste ich wohl für das komplette Modell mein Wohnzimmer räumen. 


Das Festungstor im äußeren Befestigungsring fand ich vom modellbauerischen Aspekt her als interessantesten. Somit entschied ich mich das Festungstor, sowie die linke (Bastion St. Kunigunde) und rechte Bastion (Bastion St. Heinrich), zu bauen.  


Aus Platzmangel stand vor dem Bau für mich schon fest, dass ich dieses Modell nicht behalte und habe es daher in 3. Teilen gebaut.  Bei einer Gesamtlänge von 1,36m wäre ein Verkauf doch etwas schwierig. 

Die nächsten Tage werde ich das Modell bei eBay einstellen und hoffe, der neue Besitzer kann es mit unzähligen Figuren (z.B. als Diorama) weiter aufwerten.

 Gesamtansicht vorn


Donnerstag, 23. November 2017

Bilder aus dem Behind Omaha Regelwerk 1.0.

Servus Leute!
Heute möchte ich euch eine große Anzahl an Bildern zeigen, die ich damals für das Tabletop Regelwerk Behind Omaha angefertigt habe.


Da mittlerweile das Regelwerk komplett überarbeitet wurde sind auch viele Bilder komplett weggefallen. Somit ist es an der Zeit hier die schönsten Bilder zum ersten Mal zu veröffentlichen. 

Alle Modelle (Gelände, Fahrzeuge, Figuren usw.) sind im Maßstab 1:72. Die Bildbearbeitung (kleinere Effekte, Farbkorrekturen etc.) erfolgte mithilfe von Photoshop. 
Viel Spaß mit den Bildern!
 

Montag, 20. November 2017

Verschiedene Dioramen!

Neben den Geländebau habe ich mich auch hin und wieder mal an dem einen oder anderen Diorama versucht, was gerade von der Gestaltung der Umgebung, der Platzierung der Figuren/ Fahrzeuge etc., ganz andere Anforderungen an ein Modell stellt.  Insgesamt gesehen bin ich aber im Dioramen bauen ein blutiger Anfänger, da mir noch zu viele Fehler dabei passieren.

Nichtdestotrotz möchte ich einige meiner Werke hier zeigen. 

Als erstes ein Sci-Fi -Diorama (Maßstab 1:50). Zu sehen ist ein Imperialer Panzer, der wohl gerade auf eine Mine gefahren ist. Der Panzer selbst ist ein kompletter Eigenbau genau wie die Mauerfront. Der Versuch eine Explosion darzustellen war mit meinen damaligen Fähigkeiten leider nicht ganz überzeugend. Trotzdem hat das Modell bei einem Wettbewerb den zweiten Platz belegt. 



Sonntag, 29. Oktober 2017

Modellbahn - Impression!

Hallo Leute!
Bis auf kleine Details bin ich ja mit meiner Kleinanlage so gut wie fertig und somit gibt’s auch nicht viel zu zeigen. Dennoch hab ich mir gedacht, machst du doch mal ein paar nette Bilder vom Fahrbetrieb. Bei dem Sauwetter heute kann man ja nur seine Hobbys pflegen.😉

Also… zum Einsatz kommt meine 115er DR mit 3-achsige Rekowagen (Arnold).

Sonntag, 27. August 2017

Modellbahn: Hintergrundmalerei!

So nun komme ich zum aktuellen Stand meiner Moba.
Durch die kleine Fläche und den doch beengten Gestaltungsraum, wollte ich der Anlage noch mehr Tiefe zu geben. Deshalb habe ich mich auch mal an der Hintergrundmalerei versucht. 

Den Hintergrund selbst zu malen war für mich selbstverständlich, da es nichts Vergleichbares auf dem Markt gibt was zu meiner Anlage gepasst hätte. Die Felsmassive links und rechts hätten jedes gekauft Motiv seltsam aussehen lassen. 

Gekauft habe ich mir dafür drei 3mm starke MDF- Platten mit den Maßen 1m x 0,50. Am unteren Anlagenrahmen habe ich auf allen Seiten Winkelleisten angebracht, in dem dann die Platten eingeschoben werden. Die Platten sind also nicht fest mit dem Rahmen fixiert und können jederzeit entfernt werden.  Damit die Platten bei einer möglichen Betriebsstörung nicht jedes Mal entfernt werden müssen, habe ich an alle Seiten Eingriffsmöglichkeiten herausgeschnitten. 

Schwerpunkt der Hintergrundmalerei war es, die exakten Farbtöne der Anlage auf den Hintergrund zu übertagen. Das permanente Vergleichen eines getrockneten Farbtones mit einer angrenzenden Fläche/ Objekt (Baum, Fels, Wege, Vegetation usw.) war enorm zeitaufwendig und teilweise auch manchmal frustrierend. 
Jetzt bin ich aber ganz zufrieden, auch wenn ich das so nicht noch mal machen würde. 

Hier nun das fertige Resultat. 


Freitag, 25. August 2017

Anlagengestaltung meiner Modellbahn

Servus zusammen!

Nach einer gefühlten Ewigkeit auch mal wieder ein kleines Update von meiner Modellbahn.

Ich war in der letzten Zeit auch nicht ganz untätig und habe einiges fertig bekommen, obwohl die Bauintensität (kleines Motivationsloch/ Urlaub etc.) bei mir schon merklich nachgelassen hat.  😏

Das Dokumentieren hier im Blog habe ich dann jedoch komplett vernachlässigt. Dies versuche ich jetzt nachzuholen, auch wenn die Baufortschritte nicht ganz aktuell sind.
  
Anfangen möchte ich mit dem vorderen Anlagenteil. Der untere Bahnhofsbereich wurde komplett fertig gestaltet, zwei Flügelsignale wurden platziert und ein weiteres Gebäude Marke Eigenbau ist noch hinzugekommen.


Sonntag, 30. Juli 2017

Die Goldene Halle von Edoras

Auch bei mir gibt’s das Sommerloch….wieder mal. ;)

Zum Glück hab ich noch viele schöne Modelle in meinem Archiv.
Eines davon ist die Goldene Halle von Edoras, eins meiner Lieblingsmodelle aus dem Jahre 2007. Gebaut für das Tabletop-Spiel „ Herr der Ringe“. In dieser Zeit haben mich die Tolkien-Geschichten so fasziniert, dass ich hauptsächlich für dieses Spielsystem Geländestücken gebaut habe. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube das Modell 3-4-mal gebaut zu haben, ohne das Langeweile aufkam. Heute wäre das undenkbar. 
Viel Spaß damit!

Dienstag, 16. Mai 2017

Fachwerkhäuser

Wie versprochen zeige ich nun meine Fachwerkhäuser.
Das erste Fachwerkhaus als Bausatz habe ich 2005 entworfen. Nicht wundern, die Bilder unten wurden 2006 gemacht (siehe Logo). 


Sonntag, 14. Mai 2017

Der Wachturm

Servus!
Nachdem ich die Farben meines Blogs etwas angepasst habe und ein neues Hintergrundbild eingefügt habe, kamen auch gleich ein paar Anfragen, was für ein Turm und für ein Gebäude das da im Hintergrund sei. 

Hier nun auch gleich ein paar Infos speziell zu dem Wachturm. Die nächsten Tage werde ich die Fachwerkhäuser extra noch einmal vorstellen.

Das Modell stammt aus dem Jahre 2007. Wie man vielleicht an dem einen oder anderen Gebäude hier in diesem Blog feststellen kann, habe ich damals viele Gebäude als Bausatz konzipiert. Soll heißen, ich musste jedes einzelne Gebäudeteil modellieren/ bauen, Abformen (mit 2K- Silikon) und anschließend die einzelnen Bauteile gießen und zusammenbauen. 

Der dabei maßgebliche Hintergedanke war mehrere Gebäude für den Eigengebrauch in kürzester Zeit zu bauen. Da der Kostenfaktor bei dieser Bauweise relativ hoch ist, war ich froh, dass es viele Leute gab die mir den ein oder anderen Bausatz später abgenommen haben und somit indirekt meine nächsten Projekte mitunterstützt haben. 

Alle diese Modelle befinden sich noch heute in meinem Besitz und stehen auch hin und wieder mal auf einem Spieltisch.
Viel Spaß mit den Bildern.

Der Wachturm