Samstag, 21. Juli 2018

Modellbahn-Diorama: Figurenbemalung im Maßstab 1:160 und erste Detailarbeiten

Die letzten Wochen habe ich mich von zwei sehr talentierten Modellbahnern anstecken lassen und einige Detailarbeiten an meinem Diorama nun doch vorgezogen. Normalerweise wollte ich ja diese Arbeiten ganz zum Schluss absolvieren, aber wie das nun mal so ist… der Spaß steht im Vordergrund.

Zum einen möchte ich versuchen, Figuren im Maßstab 1:160 zu bemalen sowie einige Telegraphenmasten, die in den 30iger Jahren üblich waren, selbst zu bauen. Figurenbemalung in dem Maßstab hab ich zwar schon einmal gemacht,  jedoch damals mit mittelmäßigem Ergebnis und ohne genauere Recherche über den typischen Kleidungstil, Kleidungsfarben, Bahnuniformen (speziell Frankreich) der damaligen Zeit. 

Hinzu kommt, dass die Figuren im Handel eher mit moderner Kleidung versehen sind und ich so bei der einen oder anderen Figur mit Modelliermasse noch etwas nachhelfen musste. Aus einer normalen Jeans wurde so eine Kniebundhose (oder auch Knickerbocker) und mit etwas Modelliermasse wurde die damalig sehr beliebte Schiebermütze auf den Kopf modelliert.






Den Bahnsteig habe ich in dem Zuge noch etwas abgeändert und nach rechts verschoben. 







Und weil ich noch etwas Modelliermasse übrig hatte entstanden auch noch gleich ein paar Möwen. 





Die Telegraphenmasten sind für Epoche II / III natürlich unverzichtbar und tragen ungemein zur Atmosphäre bei. Einige Hersteller bieten zwar solche Telegraphenmasten schon an, aber für mich ist ein Selbstbau viel reizvoller. 

Die Masten selbst bestehen aus Zahnstochern, die Isolatorenhalterung aus Plastikstreifen und die Isolatoren aus einen sehr dünnen Draht sowie der Isolierung einer  0,14 mm ² Kabellitze.
Zugegeben…, die Isolatoren sind ein tick zu groß, aber ab einer Entfernung von ca. 50cm ist das nicht mehr auszumachen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen