Sonntag, 15. Juli 2018

Diorama: Das Fassboot

Heute wieder aus meinem Archiv ein weiteres Diorama aus dem Jahre 2010. 

Die Idee:
Im Netz habe ich damals ein Diorama gefunden, in dem man mit normalem Baumarkt-Silikon eine umwerfende Wasseroberfläche gestaltet hat. Jedoch wollte ich etwas höhere Wellen - also eine eher unruhige Wasseroberfläche -und ein etwas anderes Boot auf meinem Diorama umsetzen.
Da kam mir die Idee ein Fassboot zu bauen, welches ich als Kind in einem Comic schon einmal gesehen habe. Das Fassboot wurde in der Theorie (laut Comic) aus zwei Weinfässern gebaut. Also ein ganzes Fass in der Mitte und je ein halbiertes Fass vorn und hinten. In der Mitte ein Segel montiert und los kann die Segelfahrt gehen.



  

Der Bau:

Der Rumpf des Fassbootes besteht komplett aus Styrodur. Das Segel selbst besteht aus einem alten T-Shirt, welches ich komplett in Kleber getränkt habe. Damit das Segel seine Form behält und weit vom Mast weg steht, habe ich im unteren Segel einen dünnen Draht eingeklebt. Dieser Draht und ein weiterer Draht der als Seil getarnt wurde erzeugen den Effekt eines starken Windganges.

Die Wellen habe ich zuerst mit handelsüblicher Spachtelmasse vormodelliert. Das Boot, welches schon fertig gebaut und bemalt war, wurde zu diesem Zeitpunkt schon auf der Grundplatte festgeklebt.
Nach dem aushärten der Spachtelmasse habe ich die Wellen in verschiedenen Blautönen bemalt. In den Vertiefungen dunkler, nach oben hin immer heller. Danach habe ich über die komplette bemalte Wasseroberfläche transparentes Silikon aufgetragen. Mit Hilfe von Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel lässt sich das Silikon problemlos aufmodellieren.
Um die Schaumkronen sowie aufgewirbeltes Wasser darzustellen, habe ich mit einem alten Borstenpinsel in das noch feuchte Silikon weiße Pigmente tupfend eingearbeitet. 

Alle Figuren auf dem Diorama stammen von Games Workshop und sind teilweise umgebaut.










Fazit: Nach 8 Jahren Standzeit (in einem Regal/ normale Sonneneinstrahlung) muss ich feststellen, dass das Silikon etwas geschrumpft ist und die Wasseroberfläche nicht mehr ganz so schön aussieht. Die Silikon-Anschlüsse zum Boot und zum Holzrahmen waren schon nach ca. 2 Jahren deutlich sichtbar. Verfärbungen habe ich allerding keine festzustellen können. Silikon würde ich aus heutiger Sicht für die Wassergestaltung nicht mehr verwenden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen