Mittwoch, 5. März 2014

Die Straße nach Cabourg!

Spielsystem: Behind Omaha (WWII)

Deutsche Aufstellung:
Kübel + 1 MG
Marder III
Puma + 1x MG
SdKfz. 251 + 1x MG
Pak 7,5 + 3 Bediener, Offizier, 3x Reserve (Schützen)
  1. Trupp
Offizier, Funker, Sanitäter, 2x MG, 5x Schützen

Punkte: 655

Amerikanische Aufstellung :
Jeep +1x MG
Sherman + 2x MG
M3 Halftrack + 1xMG
M16 Flakvierling
  1. Trupp
Offizier, Funker, Sanitäter, 2x MG, 5x Schützen
  1. Trupp
Offizier, 3x Schützen

Punkte: 663





Nach dem die Alliierten in der Normandie gelandet sind und den ersten Brückenkopf gebildet haben versuchen die umliegenden Deutschen Verbände den Vormarsch der Alliierten aufzuhalten.

1. Spielzug
Die Amerikaner beginnen das Spiel und rücken nach vorn. Die Deutschen setzen sich ebenfalls in Bewegung.




2. Spielzug
Der erste Geländemarker wurde von beiden Seiten erobert. Die beiden amerikanischen Halbketten verließen die Straße und suchten Deckung, da der Feind bereits in Sichtweite war. Der einzige Sherman nutze ebenfalls die Deckung hinter ein paar Gebäuden.
Auf deutscher Seite brachten sich der Marder sowie der Puma in Position, um im nächsten Zug zum Angriff überzugehen.



3. Spielzug
Der M16 nutze diese Möglichkeit zum Überraschungsangriff und raste aus seiner Deckung und feuerte mit allem was ihm zur Verfügung stand. Der Angriff war für die Deutschen verehrend, da der Puma so massive Treffer einstecken musste das er explodierte und komplett in Flammen aufging. Durch die Explosion des Pumas wurde der Marder so stark beschädigt das nur noch das Geschütz intakt war.
Der Marder feuerte unmittelbar darauf auf den M16 und zerstörte ihn mit einem Schuss.
Die deutsche Seite ging danach sehr offensiv vor und rückte schon weit ins Mittelfeld vor. Der zweite Geländemarker wurde von beiden Seiten erobert.





4. Spielzug 
Diese offensive Haltung der Deutschen wurde sofort bestraft. Der Sherman setzte zum Angriff an, durchbrach eine Mauer und feuerte auf die deutsche Halbkette im Zentrum des Ortes. Die Halbkette wurde durch den Schuss regelrecht zerrissen und brannte danach vollkommen aus. Die Amerikanischen Trupps blieben unterdessen außerhalb des Ortes und hofften dass der Sherman die größten Bedrohungen eliminiert. Für die Deutschen waren die Verluste schon sehr schmerzhaft und so versuchte man mit den verbleibenden Infanterietrupps den Gegner doch noch zu bezwingen. Die Pak nahm nun den Sherman aufs Korn, erzielte aber keinen Treffer.





5. Spielzug
Der Sherman nahm sich nun der deutschen Pak an und feuerte… der Schuss verfehlte jedoch das Ziel. Die Pak schoss wieder auf den Sherman und erzielte einen Treffer.
Der Deutsche Trupp auf der rechten Flanke rückte unterdessen weiter nach vorn.





6. Spielzug
Der Pak-Beschuss zeigte Wirkung und der Sherman fuhr mit letzter Kraft aus dem Schussfeld der Pak. Der Jeep konnte nun den ersten deutschen Geländemarker unter seine Kontrolle bringen.
Der Deutsche Trupp auf der rechten Flanke ging nun zum Angriff über, erzielte darauf aber nur einen Treffer.





7. Spielzug  
Im Gegenzug sprangen die Amerikaner aus ihrer Deckung und eröffneten das Feuer und fügten den Deutschen erhebliche Verluste zu. Da sich der deutschen Pak kein Ziel mehr bot, gab man kurzerhand das Geschütz auf um zu Fuß gegen den Feind vorzugehen. Ein günstiger Moment würde reichen, um mit Haftladungen den ein oder anderen Treffer an den Fahrzeugen zu erzielen. Es sollte aber anders kommen…


8. Spielzug
Der Sherman und die Halbkette machten plötzlich kehrt und warteten auf die deutschen Infanteristen. Der Jeep hingegen kam von hinten und feuert eine Breitseite in den deutschen Trupp. Zum Glück konnte dieser aber keine Verluste erzielen. Der amerikanische Trupp auf der rechten Flanke erzielte nun weiter Treffer, darunter auch ein deutscher Offizier. Der letzte deutsche Soldat in dem Trupp bestand zwar den Moraltest und konnte noch einen Treffer erzielen, aber für ihn stand fest, der Kampf ist verloren. Der deutsche Trupp auf der linken Flanke war von dem Angriff des Jeeps so überrascht, dass man wieder schnell zurück lief, das Pakgeschütz besetze und auf den Jeep ausrichtet. Zum Feuern reichte die Zeit jedoch nicht mehr.



9. Spielzug  
Nun setzen die Amerikaner zum Angriff an und beschossen das verbleibende Pak- Geschütz. Der Jeep fuhr gekonnt aus dem Gefahrenbereich der Pak und feuert mit seinem MG in den deutschen Trupp. Der Sherman kam nun hinter den Hecken hervor und erledigte den Rest.


Die deutsche Seite zog sich daraufhin zurück und überließ den US Streitkräften das Feld. 


ENDE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen